#40 Danke!

Posted on

Es war wirklich toll zu erleben, wieviel Unterstützung der Kalender von allen Seiten erfahren hat. Zum Abschluss des Kalenderprojektes wollen wir uns noch von ganzem Herzen bei ein paar Menschen bedanken…

In no particular order geht ein großes Merci an

- Domi, Charly, Alex, Oli, Kristina, Martin, Robert, Sita, Moritz, Andreas, Friedericke, Daniel, Marie, Kika, Nina, Lukas, Anton, Flo, Mely, Julian, Olga, Joni, Phil, Katja, Nils, Mark, Andreas, Gaby, Christian, Jacky, Matthäus, Vanessa, Sohil, Jessy, Tine, Jens, Sebastian, Hans, Ursula, Stefan, Julia, Jan.

- alle Models, die den Mut und das Vertrauen hatten, sich an diesem Projekt zu beteiligen und keine kalten Füße zu kriegen. Die Zusammenarbeit mit euch war ein großes Vergnügen! An dieser Stelle sei noch ein kleiner Szene-Applaus für die tapferen Ausgewählten angefügt, die wegen der fortgeschrittenen Jahreszeit bei Shooting im Freien Temperaturen um den Nullpunkt ertragen mussten. Respekt.

- alle Bewerber, die nicht für die Fotoshootings ausgewählt wurden. Jede eingehende Bewerbung hat uns mehr für die Weiterarbeit motiviert, und ihr habt uns die Auswahl wirklich nicht leicht gemacht – danke dafür.

- alle Vorbesteller, die so großes Vertrauen in uns hatten, dass Sie den Kalender ungesehen bestelllt haben. Es war uns eine Ehre.

- www.speeddigital.de für die gute Zusammenarbeit beim Druck.

die vielen Leute, die uns Modelvorschläge geschickt haben.

- RadioAktiv, RNZ, Mannheimer Morgen u.a., für die angenehme Zusammenarbeit und die tollen Artikel und Beiträge über das Kalenderprojekt.

- die Univerwaltung sowie einige wichtige Leute in entscheidenden Positionen im Uniumfeld, die das Projekt von Anfang an unterstützt und so erst möglich gemacht haben.

- das Studentenwerk Heidelberg und der Metropolregion RheinNeckar für die Kooperation.

- die Verantwortlichen des ISSW, des Botanischen Gartens, der Gebäudeverwaltung, der Bibliotheksverwaltung, der Abguss-Sammlung, des ZITI Mannheim, dem Wachdienst der Uni, der Deutschen Bahn, des Kirchhoff-Instituts für Physik, des Physikalischen Instituts, des Alfred-Weber-Instituts für Wirtschaftswissenschaften und des Theologischen Seminars.

- das Kanupolo-Team der Uni Heidelberg.

- alle Fans und Unterstützer, die uns über die Facebook-Seite oder per Mail Rückmeldung gegeben haben – sowie alle, die (in welcher Form auch immer) dafür gesorgt haben, dass das Projekt sich ein bisschen herumgesprochen hat.

- allen, die spontan geholfen haben, wenn es irgendwo gebrannt hat. Ihr seid zu gut.

Danke an alle, die es möglich gemacht haben.

#39 Spenden

Posted on

Das Projekt “Studikalender Heidelberg 2012″ hat leider keinen Gewinn abgeworfen. Es wurden relevant weniger Kalender verkauft als erwartet (und erhofft), so dass wir insgesamt rote Zahlen geschrieben haben.

Wo nichts ist, gibt es natürlich auch nichts zu verteilen – deshalb müssen wir leider mitteilen, dass wir keine Spenden durchführen können. Wir hätten das Engagement aller ausgewählter Gruppen sehr gerne unterstützt und wünschen Ihnen und allen Beteiligten auf diesem Weg weiterhin alles Gute und viel Erfolg!

#37 Für einen guten Zweck

Posted on

Wir freuen uns sehr, heute kurz vor dem Verkaufsstart bekanntgeben zu können, was es mit dem “guten Zweck” in unserer Projektbeschreibung auf sich hat: Der komplette Gewinn aus dem Kalenderverkauf wird zu gleichen Teilen an folgende Vereine gespendet:

Studieren ohne Grenzen Heidelberg

Weitblick Heidelberg

Nightline Heidelberg

SOG 550

Studieren Ohne Grenzen ist die deutschsprachige Sektion der französischen Organisation Études Sans Frontières. Der gemeinnützige Verein hat das Ziel, junge Menschen aus Krisengebieten dafür zu qualifizieren, selbstständig zum Wiederaufbau ihres Landes beizutragen.

Weitblick HD 550

Weitblick Heidelberg ist eine Studenteninitiative, die sich primär für einen weltweit gerechten Zugang zu Bildung eingagiert. Im Mittelpunkt steht das Vermitteln interessierter Personen an soziale Projekte und die Unterstützung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Hinblick auf den Zugang zu Bildung.

Nightline 550

Nightline Heidelberg ist Deutschlands ältestes Zuhör-und Informationstelefon für Studierende. Es gibt Studis die Möglichkeit, über Dinge zu reden, die sie grade beschäftigen – egal ob Ersti oder Doktorand/in, egal ob man einfach kurz was loswerden will oder alles über einem zusammenbricht.

In all diesen Vereinen engagieren sich Heidelberger Studis neben dem Studium ehrenamtlich für äußerst unterstützenswerte Ziele. Wir hoffen sehr, das wir durch den Verkauf unserer Kalender einen kleinen Beitrag dazu leisten können, dass dies auch weiterhin möglich bleibt.

 

#36 Neue Website

Posted on

Seit heute haben wir eine neue Website! Sie ist der alten Variante in ungefähr allen Punkten haushoch überlegen, außerdem passt das Design hervorragend zum in wenigen Tagen erscheinenden Kalender. Ein riesengroßes Dankeschön an Florian Freundt, der sowohl das Layout des Kalenders als auch das Design dieser wunderbaren neuen Seite gezaubert hat!

#35 Shooting Nr. 25

Posted on

DresslerPhotography Studikalender Heidelberg 2012 62

Shooting Nummer 25 – klingt komisch, ist aber so.

Zwei Tage vor der ursprünglichen Deadline für den Druck ist uns leider ein Model abgesprungen, daher mussten wir kurzfristig noch ein 25. Shooting durchführen. Das hat uns nochmal ein paar Tage gekostet, seit letzter Woche sind die Daten aber beim Drucker, und Ende nächster Woche wird der Kalender dann endlich zu kaufen sein!

Wir wollen uns hiermit schonmal für die Verspätung entschuldigen, wir haben wirklich getan was wir konnten um den 1. Dezember einzuhalten – aber wenn man so ein Projekt zum ersten Mal durchführt gibt es doch immer ein paar Dinge, die man anfangs nicht auf dem Schirm hatte und die jeden noch so schönen Zeitplan gnadenlos ruinieren^^

#34 Vorbestellungen

Posted on

Alle 24 Shootings sind inzwischen im Kasten. Wir arbeiten Tag und Nach daran, dass der Kalender baldmöglichst in Druck gehen kann…Wer sich bereits ein Exemplar sichern will, kann das ab jetzt unter vorbestellung@studikalender-hd.de tun.

#33 Presseberichte

Posted on

Der Artikel, der gestern in der Rhein-Neckar-Zeitung erschienen ist, findet sich hier nochmal zum Nachlesen. Der Mannheimer Morgen hat heute über unser Projekt berichtet, auch von diesem Artikel darf ich freundlicherweise ein pdf verlinken